• slider27.jpg
  • slider28.jpg
  • slider26.jpg
  • slider25.jpg
  • slider32.jpg
  • slider29.jpg
  • slider30.jpg
  • slider31.jpg
Schrift  + größer  - kleiner

Ignatia Jorth

ignatia-jorth
Gemälde aus dem
Mutterhaus München

* 31. Juli 1780 Schlettstadt;
† 25. Jan. 1845 München
Barmherzige Schwester vom hl. Vinzenz von Paul;   1. Generaloberin des Mutterhauses der Barmherzigen Schwestern in München, von dem aus das Mutterhaus Augsburg gegründet worden ist.

Ignatia Jorth wurde im Mutterhaus der Straßburger Barmherzigen Schwestern in Zabern zur Krankenschwester ausgebildet. Bereits zwei Jahre nach dem Ablegen ihrer Gelübde wurde sie Oberin im Bürgerspital in Hagenau und 1823 im Straßburger Bürgerspital.

König Ludwig I. von Bayern wollte unbedingt Barmherzige Schwestern für die Leitung des Allgemeinen Krankenhauses in München. Er kannte die Schwestern in Straßburg.

Eine junge Schwester, Mechthild Frisch, die in Straßburg ausgebildet worden war, bemühte sich in München um den Aufbau, aber allein konnte sie das Werk nicht bewältigen. Die Straßburger Gemeinschaft schickte deshalb Sr. Ignatia Jorth und Sr. Apollonia Schmitt nach München. Sie kamen dort am 10. März 1832 an.

Kompetent übernahm Sr. Ignatia die Leitung des Hauses in allen Bereichen. Ihre Maßnahmen zeigten bald Erfolg. Auch die Gemeinschaft erhielt regen Zulauf. Sr. Apollonia übernahm die Ausbildung der jungen Schwestern.

Am 10. Juni 1834 wurde die Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern in München anerkannt.

Sr. Ignatia starb am 25. Januar 1845 nach einem Schlaganfall.

 
Gögginger Straße 94 | 86199 Augsburg | Tel.: 08 21/59 77 90-0